Willkommen auf der Homepage des Alpine Club Regional

Wir sind die Aktiven...

Im Jahre 1982 gegründet sind wir ein aktiver Verein mit rund 40 Renault Alpine und Renault Sportive. Jährlich treffen wir uns 6 bis 8 Mal an Ausfahrten, internationalen Treffen oder weiteren geselligen Anlässen. Natürlich bieten wir einander auch Unterstützung bei der Ersatzteil-Beschaffung oder bei Problemen technischer Art rund um unsere Alpine. Viel Spass beim Durchstöbern unserer Homepage.

Der Alpine Club Regional

Die Marke Alpine

Die neue Alpine A110



Der Alpine Club Regional neu auch auf Instagram:

 

https://www.instagram.com/alpineclubregional/


Besuche den Alpine Club Regional auf Facebook

 

https://www.facebook.com/Alpine-Club-Regional


Unser Höck vom Freitag 5. August 2022 im Restaurant Chommle in Gunzwil (LU)

 

Am Höck vom 5. August 2022 besuchte uns Gianni Schön mit seiner restaurierten Alpine A310. Das schlechte Wetter konnte uns nicht daran hindern den Höck mit der Alpine zu besuchen.

 


Sven Eichenberger und Othmar Schwizer besuchten die Rennstrecke in Dijon (F)

 

Schön war's, heiss war's! Die Alpine A310 wieder einmal auf der Rennstrecke erleben zu können, alles ging gut und blieb heil!

Danke Sven für die Fotos und das Video.

 

Download
Alpine A310 in Dijon (F)
VID-20220724-WA0002.mp4
MP3 Audio Datei 3.5 MB

Oldtimer Sunday Morning Treff OSMT in Zug vom 3. Juli 2022

 

Der Alpine Club Regional besuchte den OSMT Oldtimer Sunday Morning Treff in Zug vom 3. Juli 2022 mit dem Motto: Vive la France.

Danke Walter für die Fotos.

 


Oldtimer GP Brugger Schachen vom 2. Juli 2022

 

Am Oldtimer GP Brugger Schachen vom 2. Juli 2022 nahm Sepp Stalder mit seiner Alpine A310 und Bruno Allenspach mit seinem Renault 5 Alpine teil. Die Begeisterung beim Publikum war gross die 2 Alpines in Aktion zu sehen. Danke Bruno für die Foto.

 


 

DAS ERSTE ELEKTROAUTO VON ALPINE: A110 E-TERNITÉ 

 

Weltpremiere des 100% elektrischen A110 E-ternité beim Formel 1 GP von Frankreich.

Alpine feiert den 60. Jahrestag der A110 mit einem Prototyp, der voller Innovationen "Made by Alpine" steckt und die Marke auf die Zukunft vorbereitet.

Die A110 E-ternité steht für ein rollendes Labor mit 100% elektrischem Antrieb und einem Dach, das sich öffnen lässt, genauso wie für die legendäre Agilität von Alpine und für ein «Leichtgewicht», wie es bei einem Elektroauto in diesem Segment beispiellos ist!

 

Das Ziel steht fest: Die nächsten Alpine-Fahrzeuge sollen elektrifiziert werden, und warum nicht mit der A110 beginnen, einem Paradebeispiel für Sportlichkeit, bekannt für das geringe Gewicht und die Agilität, und das zu einem realistischen Budget.

 

"Für die einen ein unlösbarer Widerspruch, für die passionierten Teams der Marke eine Herausforderung, die einer Alpine würdig ist".

 

TECHNOLOGIE UND INNOVATION IM MITTELPUNKT DES PROJEKTS

Das Pflichtenheft war kurz: Es galt, die A110 zu elektrifizieren, die Leistung, die Balance und die Agilität der Alpine A110 mit Verbrennungsmotor zu erreichen und dabei die Stärken, Erfahrungen und Technologien der Gruppe zu nutzen.

Um das Team noch etwas mehr herauszufordern, erweiterte Alpine das Pflichtenheft mit dem Anspruch an vier weitere Innovationen:

ein innovatives Multimediasystem, bei dem das persönliche Tablet des Fahrers für ein intuitives und natürliches Konnektivitätserlebnis genutzt wird, auf Google- oder Android-Basis, so dass alle Anwendungen des Nutzers auf einem einzigen Gerät zentralisiert sind

ein hochmodernes Audiosystem mit 8 Lautsprechern für ein Surround-Klangerlebnis

innovative Materialien, die Leistung und Nachhaltigkeit vereinen

eine "Top-off"-Lösung, die es Ihnen ermöglicht, die Geräuschlosigkeit der elektrischen Technologie zu geniessen: ein Traum, eine elektrische Alpine A110 im Freien zu fahren, ohne ein Geräusch.

DIE HERAUSFORDERUNGEN DES ANTRIEBSSTRANGS

Ein Antriebsstrang und Batteriemodule der Gruppe

Als Marke der Renault Group lag es auf der Hand, für dieses neue Projekt zunächst auf die bereits im Haus vorhandenen Teile und Technologien zurückzugreifen. Die Batteriemodule sind identisch mit denen des 100% elektrischen Megane E-Tech Electric. Um jedoch eine optimale Gewichtsverteilung zu erreichen und die zwölf Batteriemodule unterzubringen, mussten spezielle Batteriegehäuse entwickelt und die Innenarchitektur angepasst werden. So wurden vier Batteriemodule vorne und acht hinten eingebaut. Um diese Herausforderung zu meistern, erlaubten sich die Ingenieure, diese Module auf "untypische" Weise im Raum zu positionieren.

Trotz der zwölf zusätzlichen Module bleibt das Gesamtgewicht der Alpine A110 E-ternité mit einem Plus von nur 258 kg besonders niedrig, da das Gewicht des Batteriepacks (392 kg) in Grenzen gehalten wird.

 

Ein speziell von Alpine entwickeltes Getriebe

Um die optimale Performance von Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Verfügbarkeit von elektrischer Energie (mit entsprechend grossen Batterien) zu erzielen, wurde der "Standard"-Motor der Gruppe mit einem innovativen Getriebe ausgestattet.

Kein intern verfügbares Getriebe lieferte die Möglichkeiten, die Anforderungen im Pflichtenheft der A110 E-ternité zu erfüllen. Dieses forderte ein angenehmes und effizientes Getriebe, das ohne Drehmoment-Unterbruch schaltet, gleichzeitig aber auch kompakt und leicht gebaut ist.

In der Folge entwickelte Alpine gemeinsam mit seinem Getriebe-Lieferanten ein Doppelkupplungsgetriebe (DCT) mit einer elektronischen Steuerung, wie sie beim A110 mit Verbrennungsmotor zum Einsatz kommt. Die Dimension der Kupplungen passten sie dem hohen Drehmoment an – eine Lösung, die alle obgenannten Anforderungen erfüllt.

 

Elektronik: Eine gelungene Integration von zwei Technologien

Beim elektronischen System belegte das Alpine-Team sein Können mit dem Mix von zwei Elektronik-Architekturen, zwischen denen ein ganzes Jahrzehnt liegt. Die innovative Lösung bietet neue Möglichkeiten zur Vereinfachung der Architektur oder zur kontinuierlichen Verbesserung des gesamten Produkts. So gelang es, Steuerungsfunktionen des Verbrennungsmotors AS1 beizubehalten und mit neusten Elementen aus dem Bereich der Elektrofahrzeuge zu kombinieren, wie z. B. die Funktion "Overtake" oder die Kommunikation zwischen zwei Batterien.

Ein einziges Steuergerät wurde installiert, um die Kommunikation zwischen den beiden Systemen zu gewährleisten. Diese Innovation bietet neue Möglichkeiten zur Vereinfachung von Architekturen oder zur kontinuierlichen Verbesserung während des gesamten Produktlebenszyklus.

 

Innovative Funktionen

Die A110 E-ternité bietet sogar noch mehr, mit einer neuen Ausstattung, die gleichzeitig von den Alpine-Ingenieuren entwickelt wurde.

 

Das lang ersehnte offene Dach

Der Wunsch nach einer A110 mit offenem Dach steht schon lange im Raum. Die Herausforderung bestand vor allem darin, rasch eine Lösung für die Integration in die Struktur der Alpine A110 zu finden. Die Ingenieure von Alpine lösten das Problem mit zwei Dachschalen aus Verbundwerkstoffen. Die mit recyceltem Kohlenstofffasern gespritzten Dachteile erfüllen die Anforderungen an die Leichtigkeit, ohne die Steifigkeit der A110 zu beeinträchtigen. Zudem konnten sie zu 100% bei Alpine entwickelt und hergestellt werden.

 

Zentraler Bildschirm & Audiosystem

Das Engineering-Team von Alpine setzte sich das Ziel, ein möglichst effizientes Fahrzeug zu entwickeln – eine Anforderung, die sich auch im Cockpit widerspiegeln musste. Dem Team gelang dies mit der smarten Verbindung von Design und elektronischer Architektur. Die Lösung lag in der Integration von Verkabelung und Armaturenbrett zu einer Einheit, unter Verwendung desselben Schnittstellen-Steuergeräts.

Das Ergebnis entspricht den Erwartungen und ermöglichte die Integration:

eines hochmodernen Audiosystem mit 8 Lautsprechern, inklusive Subwoofer, das dank eines zentralen und zwei hinteren neuen Lautsprechern ein Surround-Klangerlebnis bietet.

eines innovativen Multimediasystem, das das persönliche Tablet des Fahrers als Multimediabildschirm nutzt, um die gewohnte Umgebung und die Apps des Benutzers anzuzeigen. Diese Lösung bietet ein stets aktuelles Betriebssystem in Kombination mit den neuesten Bildschirmtechnologien, wie sie die Kunden nutzen.

 

Innovative Materialien

Die für einige wichtige Teile verwendeten Materialien sind leicht und umweltfreundlich und werden aus Flachs hergestellt. Ein zweiter E-ternité-Prototyp wurde ebenfalls entwickelt und zeigt diese neue Technologie an Teilen wie Motorhaube, Dach, Heckscheibe, Kühlergrill, Sitzschalen und Heckschürze. Das Material stammt von dem in der Nähe von Dieppe (Normandie, Frankreich) ansässigen Unternehmen Terre de Lin. Mit der gleichen Festigkeit wie Kohlefaser, aber einer besseren Akustik, bietet sich Flachs als ein Material der Zukunft an.

Diese neue Erfahrung bietet auch ein interessantes Potenzial für die Zukunft. So ist das Design der Teile jetzt kompatibel für die Verarbeitung, bzw. die Produktion mit verschiedenen Verbundwerkstoffen. Damit lässt sich künftig dieselbe Passform für die Verarbeitung von Kohlenstoff-, Glas- oder Flachsfasern verwenden.


ALPINE A110 „TOUR DE CORSE 75“: LIMITIERTE SERIE ERINNERT AN LEGENDÄRE RALLYE

 

Mit der neuen A110 „Tour de Corse 75“ präsentiert Alpine eine limitierte Sonderedition, inspiriert von der Alpine A110, die 1975 bei der gleichnamigen Rallye auf Korsika einen denkwürdigen Auftritt hatte. Kennzeichen der in 150 Exemplaren aufgelegten Serie ist die gelbe Karosserielackierung, die mit der schwarzen Fronthaube und dem schwarzen Dach kontrastiert. Technische Merkmale sind der 221 kW/300 PS starke Motor aus der A110 GT und A110 S sowie ein Rallye-Fahrwerk für maximale Agilität. Die auf 150 Exemplare limitierte Serie kann ab dem 17. Juni bei den Alpine-Partnern in der Schweiz zum Preis von CHF 84'000 reserviert werden.

 

Die am historischen Vorbild orientierte Zweifarb-Lackierung ergänzt eine markante schwarz-weisse „Tour de Corse 75“-Grafik. Hinzu kommen eine weisse Umrandung der Fronthaube und die Nummer 7 am Heck als Referenz an das damalige Rallyefahrzeug. Auch die Sabelt® Rennsitze sind mit „Tour de Corse 75“ bestickt und lassen sich mit Wettkampfgurten ausstatten. In Glanz-Weiss lackierte 18-Zoll-Räder und die orangefarbenen Brembo®-Bremssättel vervollständigen den sportlichen Auftritt. Zusätzlich weisen nummerierte Plaketten auf den exklusiven Charakter der Sonderedition hin. Die A110 Tour de Corse 75 verfügt ausserdem über das neue Alpine Multimediasystem mit AndroidAuto™- und Apple Carplay™-Konnektivität.


 

 

Siehe die Fotos, ein Video und den Bericht zum

 

Ausflug nach Biel mit Besuch am Old Wheels

vom 19. Juni 2022

 

durch Klick auf das Bild

 

 

 


Lenzerheide Motor Classics vom 10. - 12. Juni 2022

 

Sepp Stalder war aktiv an der diesjährigen Lenzerheide Motor Classics mit seiner rennsportlichen Alpine A310 dabei. Er zeigte dem Publikum seine Alpine A310 in Aktion und sorgte für Begeisterung. Danke Sepp für das Foto und die Videos.

Auch dabei war das Alpine Center Winterthur. Viele Alpines, auch die neue Alpine A110 waren im Showblock zu sehen.

 

Download
Lenzerheide Motor Classics
VID-20220612-WA0021.mp4
MP3 Audio Datei 18.8 MB
Download
Sepp Stalder an der Lenzerheide Motor Classics
VID-20220612-WA0022_1_1_1.mp4
MP3 Audio Datei 2.5 MB


 

 

 

Siehe die Fotos und den Bericht zum

 

Alpine-Treffen in Le Ménil (F) vom 5. Juni 2022

 

durch Klick auf das Bild


OiO Oldtimer in Obwalden vom 4. Juni 2022

 

Rinaldo und Sepp Stalder besuchten am 4. Juni 2022 den Anlass OiO Oldtimer in Obwalden. Viele schöne Oldtimer gab es wieder am OiO zu sehen, dem bekannten und gut besuchten Anlass. Rinaldo mit seiner Alpine A110 und Sepp mit seiner Alpine A310 waren für die BesucherInnen mit ihren schönen und gepflegten Alpines ein Blickfang. Danke Rinaldo für die Fotos.

 


Renault Sport / Alpine Meet von Schwägli Performance vom 28. Mai 2022 in Langentahl BE

 

Der Alpine Club Regional besuchte das Renault Sport / Alpine Meet von Schwägli Performance in Langenthal BE. Es waren einige Alpines zu sehen, auch das Alpine Center Winterthur war vor Ort. Fotos Bruno Allenspach.

 


 

Siehe die Fotos und den Bericht zu

 

100 Jahre Jean Rédélé

Alpine Treffen in Dieppe (F)

vom 28./29. Mai 2022

mit über 1000 Alpines,

dazu ein Video, die Alpine F1

auf der Strasse von Dieppe (F)

  

durch Klick auf das Bild


 

Herzliche Grüsse aus Dieppe (F)

 

vom Alpine Treffen

 

100 Jahre Jean Rèdèlè

 

mit über 1000 Alpines

 

vom 28./29. Mai 2022.

 

 

Anita und Marcel Ming


Der Alpine Club Regional in der 22. und auch leider letzten Ausgabe des RHOMBUS-SUISSE Magazin!

 

 

In der Ausgabe 22 und auch leider letzten Ausgabe des Rhombus-Suisse Magazin, ist ein Bericht über unsere Spätsommerausfahrt und der Besuch der Alpine A521 F1 in Pfäffikon SZ. Weiter ist unsere Clubadresse und der Hinweis auf unseren Höck im Magazin.


 

Siehe die Fotos und den Bericht zu

 

Anneau du Rhin (F) mit dem Alpine Center Winterthur

und Fredy Barth mit seinem Team

vom 20. Mai 2022

 

 

durch Klick auf das Bild

 


 

Siehe die Fotos und den Bericht zur

 

Frühlingsausfahrt des Alpine Club Regional

vom 15.05.2022

 

durch Klick auf das Bild


 

Siehe die Fotos zum

 

French Car-Meet im Ace Café in Rothenburg (LU)

vom 07.05.2022

 

durch Klick auf das Bild

 


 

Siehe die Fotos zu dem

 

Halle 6 Classic in Samstagern

vom 07.05.2022

 

durch Klick auf das Bild


 

ALPINE ENTHÜLLT DIE A110 IN DEN FARBEN VON MIAMI

EIN EXKLUSIVES PAKET IN DEN FARBEN VON MIAMI

 

Die Alpine A110 kommt zum ersten Mal nach Florida. Das Umfeld könnte exklusiver und sportlicher nicht sein, denn Miami empfängt auch erstmals die Formel 1. Im Rahmen dieses geschichtsträchtigen F1 Grand Prix stellt Alpine die A110 mit einer einzigartigen Auswahl an Farben und Personalisierungen aus dem Alpine Atelier vor.

 

Inspiriert von den Neonlichtern auf dem Ocean Drive, den Art Deco-Gebäuden in Miami, den farbenfrohen Sonnenuntergängen und der pulsierenden Musikszene der Stadt, wird die A110 South Beach Colorway in zwei Lackierungen erhältlich sein: in blau oder pink. Die 18-Zoll-Felgen in Serac-Weiss unterstreichen die Einzigartigkeit, die sich auch im Innenraum des Fahrzeugs widerspiegelt. Die "South Beach"-Fussmatten sind in den Farben der Lackierungen bestickt, die Flaggen in blau und rosa zieren sowohl das Äussere als auch den Innenraum des A110. Die Sitze und das Leder der Mittelkonsole sind mit hellgrauen Sichtnähten bestickt.

 

EINE WEITERE PERSONALISIERUNG DANK DEM ATELIER ALPINE

Trotz seines Auftritts im Pop-Art-Stil und dem aussergewöhnlichen Look passt die A110 South Beach Colorway perfekt zur Identität von Alpine, da Azurblau und Bruyère-Rosa zwei der historischen Farben der Marke sind. Sie verwandeln diese Edition im Retro-Look in eine zeitgenössische Ikone. Die beiden Farbtöne stammen aus dem Personalisierungs-Programm des Atelier Alpine. Dieses bietet 20 Karosseriefarben, die von den berühmten historischen Farben der Marke inspiriert sind. Dadurch verfügen die Kunden über eine Vielzahl an Möglichkeiten, ihre Alpine individuell zu gestalten. Mit verschiedenen Felgen-Designs und einem umfangreichen Katalog an Farben für die Bremssättel kann jede A110 so einzigartig sein wie ihr Besitzer.

 

Das optionale South Beach Colorway-Paket ist ausschliesslich für die Version A110 erhältlich und wird ab Sommer 2022 in den Produktkatalog von Alpine aufgenommen. 

Die Reservierung ist ab dem 3. Mai 2022 über die Alpine App möglich. Bestellungen können ab Sommer getätigt werden.

 


Alpine Center Winterthur, Alpine soweit das Auge reicht!


Alpine A110 1.8 Turbo S Aero

 

Die Alpine A110 1.8 Turbo S Aero steht mit 292 PS für einen Besuch und eine Probefahrt im Alpine Center Winterthur bereit. Auffällig orange lackiert mit einem Carbon Dach, Spoiler vorne und hinten. 

 


  

ALPINE A4810 BY IED: GIPFELSTÜRMER MIT WASSERSTOFFANTRIEB

 

Unter dem Namen Alpine A4810 by IED realisierten 28 Masterstudenten der renommierten italienischen Designschule Istituto Europeo di Design (IED) in Kooperation mit der französischen Sportwagenmarke die Studie für ein Supercar mit Wasserstoffantrieb. Das spektakuläre Concept Car verbindet fortschrittliche, umweltverträgliche Technologien mit typischen Alpine Merkmalen. Der Name ist inspiriert vom 4‘810 Meter hohen Mount Blanc, der Frankreich und Italien verbindet.

 

Mit dem Auftrag eine „Super-Berlinette“ für das Jahr 2035 zu entwerfen, die Leistung und Umweltverträglichkeit vereint, machten sich die Studenten im vergangenen Herbst an ihre Entwürfe. Aus den eingereichten Vorschlägen wählte Alpine schliesslich zwei, aus denen die jungen Designer gemeinsam das Projekt A4810 by IED entwickelten.

 

Mit 5,09 Meter Länge, 2,01 Meter Breite und 1,06 Meter Höhe weist der Zweisitzer typische Supersportwagen-Proportionen auf. Das Design verbindet Leichtigkeit mit aerodynamischen Merkmalen, die an Formel-1-Wagen erinnern. Farblich prägt die Optik eine Kombination aus markentypischen blauen und mattschwarzen Elementen sowie Karbonfaser-Details. Herzstück bildet der Wasserstoffantrieb, der das Fahrzeug lokal emissionsfrei und umweltverträglich macht.


 

ALPINE BAUT NEUEN ALPINE GT X-OVER AB 2025 IN DER MANUFACTURE ALPINE DIEPPE JEAN RÉDÉLÉ

 

Alpine wird sein neues, vollelektrisches GT X-Over Modell ab 2025 im Alpine Werk Dieppe produzieren. Dies kündigten Renault Group CEO Luca de Meo und Alpine CEO Laurent Rossi anlässlich eines Besuchs des französischen Wirtschafts- und Finanzministers Bruno Le Maire am Traditionsstandort der Sportwagenmarke an. Zu diesem Anlass gaben sie auch bekannt, dass die Produktionsstätte in „Manufacture Alpine Dieppe Jean Rédélé“ umbenannt wird. Jean Rédélé war der Gründer von Alpine im Jahr 1955.

 

Die Produktion des neuen Modells erfolgt im Rahmen des Strategieplans Renaulution. Bis 2026 wird Alpine drei neue, vollelektrische Modelle einführen – einen Sportwagen als Nachfolger der heutigen A110, ein neues Kompaktmodell und den jetzt angekündigten GT X-Over.

Das Alpine Werk wird künftig den Namen „Manufacture Alpine Dieppe Jean Rédélé“ tragen. Der 1922 geborene Rédélé startete 1955 unter dem Namen Alpine die Produktion eigener Sportmodelle auf Renault Basis und legte damit den Grundstein für eine Legende. Im Werk Dieppe werden seit 1974 Alpine Sportwagen produziert. Der neue Werksname soll zugleich das Know-how und das hohe Qualitätsniveau des Standorts zum Ausdruck bringen.

 

„In den letzten zwölf Monaten hat Alpine eine neue Dynamik entwickelt. Dies zeigt sich besonders in Dieppe, wo der künftige GT X-Over gebaut wird. Damit erhält der historische Industriestandort eine klare Perspektive für die Zukunft“, sagte Luca de Meo Für den Bau des neuen Modells erfolgen umfangreiche Investitionen am Standort Dieppe, darunter die Einrichtung komplett neuer Anlagen.

 

ELEKTRO-KNOW-HOW ERSTMALS IM ALPINE SPORTWAGEN

Der GT X-Over Alpine wird gleichermassen von der Expertise der Group Renault bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und der Erfahrung von Alpine beim Bau von Sportwagen profitieren. Das erste X-Over-Modell der Marke wird auf der speziell für Elektrofahrzeuge konzipierten, neu entwickelten CMF-EV-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi basieren.

Das Projekt ist darüber hinaus Teil des im Dezember 2021 vorgestellten Plans „Re-Nouveau France 2025“, der Frankreich in den Mittelpunkt der industriellen und technologischen Aktivitäten des Konzerns stellt und die Fertigung von neun neuen Modelle an Standorten in ganz Frankreich vorsieht.


Gruss von Othmar und Sven mit ihrer schnellen Alpine A310 und Alpine A110 vom Nürburgring! Da strahlt nicht nur die Sonne!

 

Beim Besuch auf dem Nürburgring, auch bekannt als grüne Hölle, sind die zwei Filme entstanden. Viel Spass beim ansehen und mitfahren!

Danke Othmar und Sven!

 

Download
Nürburgring Film 1
VID-20211206-WA0006.mp4
MP3 Audio Datei 21.8 MB
Download
Nürburgring Film 2
VID-20211023-WA0014.mp4
MP3 Audio Datei 30.0 MB

 

ALPINE WÄCHST INTERNATIONAL

 

Alpine hat seine Verkäufe im Jahr 2021 kräftig gesteigert. Im vergangenen Jahr konnte die Sportwagenmarke weltweit 2.659 Fahrzeuge verkaufen, 74 Prozent mehr als im Jahr 2020. Im Heimatmarkt Frankreichs wuchs der Alpine Absatz um 117 Prozent.

Basis des Erfolgs von Alpine ist der Mittelmotorsportwagen A110, von dem 2021 verschiedene Editionen an den Start gingen - darunter die leistungsstarke und hochwertig ausgestattete A110 Légende GT sowie die exklusive A110 X Felipe Pantone mit Grafik-Lackierung des gleichnamigen Künstlers. Hinzu kamen die farbenfrohen Modelle aus dem „Atelier Alpine“ Personalisierungsproramm.

2021 wuchs das internationale Händlernetz um 25 Stützpunkte auf jetzt 100 Alpine Centres, die meisten davon in Frankreich und Europa. 2022 sollen weitere 50 Stützpunkte hinzukommen.

Das Jahr 2021 war ausserdem gekennzeichnet von der Gründung der neuen Alpine Business Unit im Rahmen des Renaulution Strategieplans mit dem Ziel, den Absatz und die internationale Entwicklung der Marke voranzutreiben.

Das Markenimage stärkten ebenfalls Erfolge im Motorsport. Das erste Jahr von Alpine in der Formel 1 brachte den ersten Sieg für Alpine Pilot Esteban Ocon beim Grand Prix von Ungarn. Über die Königsklasse hinaus zählt Alpine zu den Automobilmarken mit dem breitesten Engagement im Rennsport. Neben der Formel 1 ist Alpine in der Hypercar-Klasse der Langstrecken-WM, im Rallye-Sport und im Alpine Elf Europa Cup aktiv.

 

DIE INTERNATIONALEN MÄRKTE IM BLICK

Alpine hält auch für 2022 an seinen internationalen Expansionszielen fest und plant, den Absatz über die französischen Grenzen hinaus weiter auszubauen. 2021 stieg der Absatz im Vereinigten Königreich um mehr als 92 Prozent, in Deutschland um 29 Prozent, in Italien um 79 Prozent und auf dem iberischen Markt - Spanien und Portugal - um 120 Prozent.

Hierzu Laurent Rossi, CEO von Alpine: „Im abgelaufenen Jahr hat Alpine seine Entschlossenheit unter Beweis gestellt, zu wachsen. Das hat sich in einem starken Wachstum der Verkaufszahlen niedergeschlagen hat. Wir haben grosse Ambitionen für die Zukunft und die internationale Entwicklung der Marke, die auf unserem einzigartigen Engagement im Motorsport basieren.“


 

SCHNELL, SCHNELLER, ALPINE: DIE A110 IM DIENST DER FRANZÖSISCHEN GENDARMERIE

 

Wenn die schnellen Einsatzteams der französischen Gendarmerie auf der Autobahn gefragt sind, führt kein Weg an leistungsstarken Fahrzeugen vorbei. Deshalb haben die Ordnungskräfte jüngst 26 Alpine A110 bestellt, welche die aktuell verwendeten und ebenfalls äusserst sportlichen Renault Mégane R.S. ablösen. Schwadronschef Richard Filmotte – Kurator des Gendarmerie Nationalmuseums – erzählt, wie mit dem neuen Sportwagen eine über 50-jährige Verbindung der Gendarmerie mit der legendären Berlinette wieder auflebt.

 

 

„Bei Einsätzen mit Geschwindigkeiten um 230 km/h ist es entscheidend, dass unsere Einsatzfahrer ihrem Fahrzeug vollkommen vertrauen können.“ Richard Filmotte, Schwadronschef der Gendarmerie

 

EIN SPEZIELLES AUTO FÜR EINEN BESTIMMTEN AUFTRAG

„Die massgeschneiderten, schnellen Fahrzeuge verschafften unserer Organisation ein moderneres, technologisches Image, das durch den Einsatz der Alpine A110 im Jahr 1967 noch verstärkt wurde“, sagt Richard Filmotte. „Die Hauptaufgabe der schnellen Einsatzteams besteht darin, die Verkehrsteilnehmer zu schützen. Bei einem Zwischenfall müssen wir schnell reagieren können. Leistungsstarke Fahrzeuge sind unerlässlich, wenn es um jede Sekunde geht.“

NUR DIE BESTEN DÜRFEN ANS STEUER

Jedes Einsatzteam für die Alpine A110 wird sorgfältig ausgewählt: „Die Fahrer durchlaufen eine gründliche medizinische Untersuchung und ihre Fahrkünste werden auf einer Rennstrecke bewertet“, erklärt Richard Filmotte. Anschliessend erfolgt ein spezielles Training auf der Rennstrecke von Le Mans-Bugatti, damit sie sich mit den Fahrzeugen vertraut machen und sich ganz auf ihre Aufgabe konzentrieren können.

FORTSETZUNG EINER LANGEN TRADITION

Nachdem die berühmte Berlinette 1973 ihren Abschied nahm, wechselte die Gendarmerie zur moderneren Alpine A310, welche bis 1987 im Einsatz war. Auch danach setzten die Ordnungskräfte immer wieder auf leistungsstarke Renault Modelle, um Auswüchse im Strassenverkehr einzudämmen. Die versierten Piloten setzten sowohl auf den Renault 18 Turbo (1984 bis 1987), den Renault 21 2L Turbo (1992-1995), den Renault Mégane II (2001-2006) als auch den jüngsten Renault Mégane R.S.

(2011-2021). Das von Richard Filmotte geleitete Gendarmerie-Museum in Melun ist stolzer Besitzer eines Exemplars von jedem dieser Fahrzeuge.

 

EINE NEUE MISSION FÜR DIE A110

Jetzt hat die neue Alpine A110 das Erbe ihrer berühmten Vorgänger angetreten. Das französische Innenministerium fällte seine Entscheidung zu Gunsten des Sportwagens auf Grund seiner Performance und Agilität. Neben den Fahrleistungen des 185kW/252 PS starken Mittelmotormodells waren auch das agile Fahrwerk und das präzise Handling ausschlaggebend für die Wahl. Als Lackierung erhalten die neuen Streifenwagen ein Gendarmerie typisches, dunkles Abysse-Blau.

Nach ihrer Montage in Dieppe in der Normandie werden die 26 Alpine A110 an das Spezialunternehmen Durisotti bei Lille übergeben. Dort werden sie zusätzlich zu ihrer Originalausrüstung mit Zubehör wie Blinklichtern und Sirenen, sowie mit den entsprechenden Aufklebern und reflektierenden Markierungen ausgestattet.

In einigen Jahren dürfte eines der neuen Fahrzeuge zweifellos im Museum in Melun neben seinen Vorfahren einparken. Richard Filmotte wird es dann mit der gleichen Sorgfalt und Aufmerksamkeit pflegen, wie den A310, den er früher selbst während seiner Karriere fahren durfte.


FRANZÖSISCHE GENDARMERIE SETZT AUF DIE ALPINE A110

 

FORTSETZUNG EINER LANGEN TRADITION: DIE FRANZÖSISCHE GENDARMERIE HAT 26 ALPINE A110 FÜR IHRE SCHNELLEN EINSATZTEAMS BESTELLT. DIE AUSLIEFERUNG DER SPORTLICHEN FLOTTE BEGINNT ANFANG 2022 UND ERFOLGT ÜBER VIER JAHRE.

 

Die eigens für die schnellen Einsatzkräfte umgebauten Alpine A110 kommen aus dem Alpine Stammwerk in Dieppe und werden anschliessend durch den ebenfalls in Nordfrankreich ansässigen Umbauspezialisten Durisotti für die Anforderungen im Gendarmerie-Einsatz angepasst. So erhalten die 26 Sportwagen als Ausstattungsmerkmale unter anderem die typische Beschriftung, Reflektorfolien, Blaulicht, Einsatzhorn sowie eine Sondersignalanlage. Zwei der neuen Einsatzfahrzeuge werden ausschliesslich für Schulungszwecke verwendet.

Mit der Order der Alpine A110 setzt die Gendarmerie Nationale eine lange Tradition fort: Die erste Generation der blauen Berlinette zählte bereits 1966 zum Fuhrpark der schnellen Einsatzbrigade BRI (Brigade Rapide d'Intervention). Insgesamt kamen seitdem zahlreiche weitere Modelle der Renault Group bei den Ordnungskräften zum Einsatz: Alpine A110 (1966 bis 1973), Alpine A310 (1973 bis 1987), Renault 18 Turbo (1984 bis 1987), Renault 21 2L Turbo (1992 bis 1995), Mégane (2001 bis 2006), Mégane III RS (2011 bis 2021).

Das französische Innenministerium fällte seine Entscheidung zu Gunsten des legendären Sportwagens auf Grund seiner Performance und Agilität. Neben den Fahrleistungen des 185kW/252 PS starken Mittelmotormodells waren auch die relativ moderaten Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte ausschlaggebend für die Wahl.

 


TUNING FÜR DIE ALPINE MODELLPALETTE: UPDATE BEI PERFORMANCE, AUSSTATTUNG UND LOOK

 

Mit neuen Ausstattungslinien und noch mehr Performance präsentiert sich die Alpine A110 attraktiver und dynamischer denn je. Der agile Mittelmotorsportler ist künftig als Einstiegsmodell A110, leistungs- und komfortoptimierte A110 GT und sportliche A110 S mit speziellem Aerodynamikpaket verfügbar. Dieses umfasst erstmals auch einen Front- und Heckspoiler.

 

„2021 war ein besonderes Jahr für Alpine: Wir haben den Einstieg in die Formel 1 gewagt, den Grand Prix in Ungarn gewonnen und sind in der Langstrecken-Weltmeisterschaft erstmals in der Topklasse angetreten. Die neue A110 Reihe ist noch attraktiver, verfügt über mehr Leistung und spiegelt damit unsere Ambitionen im Motorsport wider“, sagt Laurent Rossi, CEO Alpine.

 

ALPINE S: NOCH MEHR SPEED, NOCH MEHR SPORT

 

Den sportlichen Charakter signalisiert das S im Namen der 221 kW/300 PS starken A110 S. Mit dem optionalen Aero-Kit verfügt die leistungsstärkste und mit 275 km/h Spitze schnellste A110 Version erstmals über einen Front- und Heckspoiler, die in Kombination mit der verlängerten Unterbodenverkleidung vorn und dem Heckdiffusor die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten steigern. So bewirken Front- und Heckflügel bei Topspeed einen zusätzlichen Anpressdruck von 60 Kilogramm auf der Vorderachse und 81 Kilogramm auf der Hinterachse, so dass die A110 S ihr dynamisches Potenzial noch besser entfalten kann.

Verstärkt wird der sportliche Look durch die neue 2-Farb-Lackierung in Feuerorange für die Karosserie und Deep Black für das Dach. Passend dazu sind auch die Bremssättel in Orange gehalten. Optional stehen für die Version ausserdem die Semi-Slick-Reifen Michelin PS Cup 2 mit 18-Zoll-Leichtmetall-Rädern GT Race in Glanz-Schwarz zur Verfügung. Auch die Ziernähte der mit Microfaser bezogenen Sportsitze und die Sicherheitsgurte präsentieren sich in Orange.

 


Lade jetzt die Alpine App herunter!

 


 

ALPINE STARTET AB 2024 IN DER HYPERCAR-KLASSE

 

Nach einem Podiumsplatz bei den 24 Stunden von Le Mans setzt Alpine sein Motorsportengagement auf der Langstrecke fort und steigt 2024 in die Hypercar-Klasse LMDh ein. Das Team wird sich auf das Know-how von Signatech und die Synergien mit dem Alpine F1 Team stützen, um seine Erfolgsgeschichte in der Topklasse des Langstreckensports weiterzuschreiben.


Sepp Stalder und seine Alpine A310 V6

 

Seit Jahren kennen viele Alpine-Fahrer den schnellen Schweizer Sepp Stalder von den 2-tägigen Fahrlehrgängen zu Ostern auf dem Hockenheimring (D), organisiert vom Alpine-Club "Le Turbot".

Sepp Stalder besuchte mit seiner Alpine A310 V6 Bergrennen, auch das 17. Arosa Classic Car Bergrennen und war da wieder in voller Aktion zu sehen. Was für eine Freude eine Alpine A310 V6 in ihrem Element zu erleben. Danke Sepp!

 


Bruno Allenspach am Bergrennen

 

Unser langjähriges, sehr aktives und treues Mitglied Bruno Allenspach besucht immer wieder gerne mit seinem Renault 5 Alpine und Alpine A110 Bergrennen und nimmt dabei aktiv teil. So auch an der Schallenberg Classic vom 25./26. September 2021. Hier ein paar Impressionen aus seiner Renntätigkeit.

 


Kennzeichenhalter kurz für die neue Alpine A110

 

Der Kennzeichenhalter für deine neue Alpine A110 ist dir zu gross? Da hat das Alpine Center Zürich eine Lösung. Sie bieten kurze Kennzeichenhalter für die neue Alpine A110 an, diese sind erhältlich unlackiert oder lackiert.

 



 

Alpine Teile in unserem Marktplatz!

 

Du bist auf der Suche nach einem Alpine Teil?

 

Vielleicht haben wir für dich das passende Alpine Teil in 

unserem Marktplatz! 

 

Schau doch vorbei! (mit klick auf das Bild)


Wir besitzen die Reparaturanleitung von der Alpine A110 und Alpine A310


Bericht über die Totalrestaurierung von Sepp Stalder's Alpine A110 SC Jahrgang 1974 aus der Alpine Post 4/2001. (Klick aufs Bild)

 

Text und Bilder durften mit freundlicher Genehmigung der Alpine-Post, Magazin für alle Renault-Alpine-Freunde übernommen werden.

Bericht über die Totalrestaurierung von Sepp Stalder's Alpine A310 Jahrgang 1980 aus der Alpine Post 3/2008. (Klick aufs Bild)

 

Text und Bilder durften mit freundlicher Genehmigung der Alpine-Post, Magazin für alle Renault-Alpine-Freunde übernommen werden.



 

Siehe Bericht und Bilder über Sepp Stalder auf dem Hockenheimring (D)

(Klick aufs Bild)

 

Text und Bilder durften mit freundlicher Genehmigung der Alpine-Post, Magazin für alle Renault-Alpine-Freunde übernommen werden.

 


 

Siehe Bericht und Bilder über Othmar Schwizer's

Restaurierung Renault 5 Turbo "Häx" und Alpine A310/6

sowie seine Besuche auf dem Hockenheimring (D)

(Klick aufs Bild)

 

Text und Bilder durften mit freundlicher Genehmigung der Alpine-Post, Magazin für alle Renault-Alpine-Freunde übernommen werden.

 

Möchtest du als Beifahrer in Othmar's Alpine A310/6 auf dem Hockenheim-Ring eine Runde machen? Ein Video dazu gibt es auch! (Klick aufs Bild)